- Anzeige -

Spaziergang durch Rom Teil III

...hier geht es zum Vatikan....

Rom - Borgo-Viertel





Vittoriano

Rom - Vittoriano

Nationaldenkmal



Auf dem Bild links sehen Sie das aus weißem Kalkstein errichtete Nationaldenkmal. Es wurde zu Ehren König Viktor Emanuel II. gebaut und soll die Vereinigung Italiens darstellen. Es ist ein riesiges Monument und schon von weitem sichtbar. Errichtet wurde es von Giuseppe Sacconi von 1885 - 1911. Das Denkmal steht im Bereich der Kaiserforen und in diesem Zusammenhang wäre eine angepaßtere Architektur schöner gewesen...! Eine Treppe führt hinauf zum Vaterlandsaltar, weiter zum Grab des unbekannten Soldaten und schließlich zur oberen Denkmalebene mit einer riesigen Loggia und den Propyläen.

Palazzo del Quirinale

Rom - Quirinalspalast

Bildquelle: Pixelio.de


Einer der sieben Hügel Roms ist der Quirinal mit einer wunderbaren Aussicht über die Stadt Rom. Seinen Namen verdankt er einem antiken Quirinius-Tempel, der sich einst an dieser Stelle befand. In der Mitte des Platzes stehen an der Basis eines Obelisken die zwei Statuen des Castor und Pollux, die einst von den Konstantins-Thermen hierhin verbracht wurden. Der Quirinalspalast ist ein Gemeinschaftswerk mehrer Architekten wie z. B. Fontana, Carlo Maderno und Bernini. Er wurde in den Jahren 1574 bis 1735 errichtet. Der Palazzo del Quirinale war früher die Sommerresidenz der Päpste und später die Residenz der italienischen Könige. Heute dient der Palast als Amtssitz des italienischen Staatspräsidenten.

Bildquelle: © Bildpixel / PIXELIO


Vatikanische Hügel

Rom - Gianicolo


Wenn Sie nach einer anstrengenden Besichtigungstour mal in der Nähe des Vatikans eine Pause machen wollen, empfiehlt sich ein kurzer Spaziergang zum Gianicolo, einem grünen Bezirk im Nordwesten des Vatikans. Der Gianicolo ist ein Hügel in Rom, der sich vom Stadtteil Trastevere entlang des rechten Tiberufers bis zur Vatikanstadt entlang streckt. Der nordwestliche Teil des Hügels ist im exterritorialen Besitz des Heiligen Stuhl. Er zählt nicht zu den sieben eigentlichen Hügeln Roms. Der Hügel ist etwa 82 m hoch und bietet gute Aussichten zum Vatikan. Unter Kaiser Aurelian wurde das Stadtgebiet erweitert und unter anderem der Hügel mit einbezogen. Der Name geht auf den altrömischen Gott Janus zurück.

Basilika San Giovanni in Laterano

Rom - Basilika San Giovanni in Laterano

Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Sie wird als die älteste Kirche der Christlichen Gemeinschaft bezeichnet und ist über all die Jahre die Kathedrale von Rom- die Basilika San Giovanni in Laterano. Einst stand hier ein prächtiges römisches Haus, die Wohnstätte der Familie Laterani, woher die Basilika auch ihren Namen hat. Der ursprüngliche Kirchenbau - einst Erlöserkirche, dann Johannes dem Täufer und danach dem Evangelisten Johannes geweiht - ist nichts mehr vorhanden. Das heutige Aussehen der Kirche verdanken wir den zahlreichen Umbauten seit dem Mittelalter. Die Glockentürme stammen aus dem 13. Jahrhundert und die Seitenfassade wurde geschaffen von Domenico Fontana um 1586.


Kreuzgang

Rom - San Giovanni in Laterano

Der berühmte Kreuzgang der Basilika - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Ein wenig ähnelt sie dem Petersdom, was die wuchtige Hauptfassade betrifft, die der Florentiner Architekt Alessandro Galilei um1735 ausführte, nachdem er von Papst Clemens XII beauftragt wurde. Auch im Inneren fanden zahlreiche Umbauten statt: Francesco Borromini plante zum heiligen Jahr 1650 das Hauptschiff und die Seitenschiffe. Das Querschiff aus dem vorhergehenden Jahrhundert ließ er unverändert stehen. In der Mitte des Querschiffs steht ein Tabernakel aus der Mitte des 14. Jahrhunderts- ein Werk des Meisters Giovanni di Stefano. Weiterhin gibt es in San Giovanni noch einen interessanten Kreuzgang zu sehen, der in der Zeit von 1215 - 1232 von den Brüdern Niccolo und Pietro Vassalletto gebaut wurde. Die beiden Baumeister waren bedeutende Vertreter der Marmorkunst- im 12. - 14. Jahrhundert in Rom auch als Kosmatenkunst bekannt.

Heilige Stiege

Rom - San Giovanni in Laterano

Gebäude der Heiligen Stiege - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Zur Basilika San Giovanni in Laterano zählt auch die berühmte Heilige Stiege (Heilige Treppe - unweit von der Basilika), die Papst Sixtus V. im Gebäude der Sancta Sanctorum als Zugang zur Privatkapelle (Kapelle von San Lorenzo) der Päpste bauen ließ. Ursprünglich hielt man die Stiege für einen Teil der Treppe aus dem Palast von Pontius Pilatus aus Jerusalem. Die Treppe war früher die Zugangstreppe zum Palast des Lateran. Ende des 16. Jahrhunderts erhielt die bis dahin freistehende Treppe ihren heutigen Überbau im Auftrag von Papst Sixtus V. durch Baumeister Domenico Fontana. Die Kapelle enthält zahlreiche bedeutende Reliquien. Die Kirche gewährt jedem Pilger, der die Stufen auf den Knien erklimmt und auf jeder Stufe ein Vaterunser betet, einmal pro Jahr beziehungsweise zu bestimmten Feiertagen einen Generalablass. Ein Teilablass ist täglich möglich.


Chiesa Santa Maria Maggiore

Rom - Basilika Santa Maria Maggiore


In einer alten Legende ist zu hören, dass Papst Liberius (352 - 366) in einer Augustnacht die Muttergottes erschien und ihm deutete, am Esquilin (...einer der sieben Hügel Roms), wo er am nächsten Tag Schnee finden würde, eine Kirche zu bauen. Und tatsächlich hatte es am nächsten Tag geschneit....! Die erste Kirche auf diesem Platz wurde etwa um 440 n. Chr. errichtet und zwar von Papst Sixtus III.. Gerade hatte das Konzil von Ephesus die Mutter Jesu als "Gottesgebärerin" anerkannt. Die Basilika Santa Maria Maggiore befindet sich auf der gleichnamigen Piazza, dessen Mitte von einer hohen Säule gekrönt wird, die auf Wunsch von Papst Paul V. von der Maxentius Basilika hierher gebracht wurde. Der Glockenturm der Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist etwa 75 m hoch. Interessant in der Kirche sind die Apsismosaiken, der Fußboden aus Marmor aus dem 12. Jahrhundert, die mit Gold verzierte, geschnitzte Kassettendecke.

Chiesa San Clemente

Rom - Chiesa San Clemente

Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Die Kirche San Clemente liegt an einem alten Pilgerweg zum Lateran. Ihr vollständiger Name lautet "Basilica San Clemente al Laterano". Sie ist Papst Clemens I. geweiht, der in der 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts Bischof von Rom war. Die heutige Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde erbaut über einer im 4. Jahrhundert errichteten Kirche. Die Kirche mit dem dazugehörenden Kloster gehört heute zum Konvent der irischen Dominikaner. In der Regierungszeit von Kaiser Septimius Severus, um das Jahr 200, wurde im Nachbargebäude, nur durch eine schmale Gasse getrennt, ein Mithräum eingebaut, das möglicherweise zur benachbarten kaiserlichen Münzstätte gehörte. In der Amtszeit von Papst Siricius wurde um das Jahr 384 das Haus des Titus Flavius Clemens in eine Kirche umgebaut, die schon damals Clemens I. geweiht war.


Umbau

Rom - Chiesa San Clemente


Dafür wurde das Erdgeschoss des Gebäudes mit Erde und Schutt verfüllt, die Räume im ersten Stock wurden zu den Seitenschiffen verbunden und der ehemalige Innenhof als Mittelschiff überdacht. 1645 wurde die Kirche von Kardinal Camillo Pamphilj dem Orden der Dominikaner übertragen und 1655 schließlich den irischen Dominikanern, die während des Englischen Bürgerkriegs aus Irland fliehen mussten. Von 1715 bis 1719 wurde die Kirche von Carlo Stefano Fontana barock umgestaltet. 1857 begann Pater Joseph Mullooly mit den Ausgrabungen, bei denen bis heute große Teile der Vorgängerbauten von San Clemente wiederentdeckt wurden. Unter Papst Johannes Paul II. wurde die Ausstattung der Kirche erneuert.

Chiesa Santa Cecilia

Rom - Chiesa Santa Cecilia

Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Die Chiesa Santa Cecilia (deutsch: Cäcilia) liegt im schönen Stadtviertel Trastevere in Rom westlich des Tiber und nur wenige Kilometer südlich der Vatikanstadt. Die Kirche (lat. Basilica Sanctae Ceciliae trans Tiberim) ist eine Wallfahrtskirche der heiligen Cäcilia und stammt aus dem 5. Jahrhundert. Die Heilige ist als Schutzpatronin der Musik bekannt geworden. Sie finden die Kirche an der Via di San Michele im Stadtteil Trastevere. In der näheren Umgebung befinden sich mehrere Restaurants, die vor allem in den Abendstunden sehr stark frequentiert sind. Der Kirche ist ein Kloster angeschlossen, das über einen schönen Garten verfügt. Die Chiesa Santa Cecilia befindet sich an der Stelle des Hauses der Familie der Heiligen, die zusammen mit ihrem Gatten im 2. Jahrhundert den Märtyrertod erleiden musste.


Rom - Chiesa Santa Cecilia

Darstellung des Jüngsten Gerichts von Pinturicchio (1454 - 1513) - Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


In alten Quellen wird die Märtyrerin als "berühmte Jungfrau, geboren von edler Abstammung aus Rom" beschrieben. Dies geschah unter der Herrschaft des römischen Kaisers Valerian (geb. um 200 - gest. nach 260 in Gundishapur), der mit vollständigem Namen Publius Licinius Valerianus hieß und sein Amt als Kaiser von 253 bis 260 ausübte. In der Kirche ist ein aus dem 13. Jahrhundert stammendes Fresko mit der Darstellung des "Jüngsten Gerichts" von Pietro Cavallini - einem der bedeutendsten Maler Roms aus dem Mittelalter - zu besichtigen und in der Krypta sehen Sie die Reste eines römischen Hauses aus dem 2. Jahrhundert. Unterhalb eines Seitenaltares befindet sich die Marmorstatue der heiligen Cäcilia, geschaffen vom Künstler Stefano Maderno.

Chiesa Santa Maria in Trastevere

Rom - Chiesa Santa Maria in Trastevere

Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Wie die Kirche Santa Cecilia liegt auch Santa Maria in Trastevere (lat.: Sanctae Mariae trans Tiberim) im Stadteil Trastevere. Es handelt sich hier um die wahrscheinlich älteste Marienkirche Roms und bildet mit dem davorliegenden Platz das Zentrum des Stadtviertels Trastevere. Überlieferungen zufolge entsprang dort, wo heute der Altar der Kirche steht, im Jahr 30 v. Chr. eine ölhaltige Quelle. Schon im 3. Jahrhundert soll es an der Stelle eine christliche Hauskirche gegeben haben, an deren Stelle Papst Julius I. in der Mitte des 4. Jahrhunderts eine große Basilika errichten ließ, die im 12. Jahrhundert unter Papst Innozenz II. durch einen Neubau mit Campanile ersetzt wurde. Die Mosaiken in der Apsis stammen noch aus dieser Zeit. Die Mosaiken am Triumphbogen und im unteren Apsisabschnitt wurden ein Jahrhundert später von Pietro Cavallini geschaffen. Im Heiligen Jahr 1525 diente die Kirche als Ersatz für die vom Tiber überschwemmte Kirche Sankt Paul vor den Mauern.

Chiesa Santa Maria Sopra Minerva

Rom - Chiesa Santa Maria Sopra Minerva

Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Die einzige im gotischen Baustil errichtete Kirche in Rom ist die Basilika Santa Maria sopra Minerva. Die Kirche befindet sich in der Umgebung des Pantheons an der Piazza della Minerva im Stadtviertel Pigna. Sie wurde über den Ruinen eines angeblichen früheren römischen Minerva-Tempels errichtet, worauf der Name des Kiche hindeutet. Heutigen Informationen zufolge soll sich das Minerva-Heiligtum etwa 200 m weiter östlich befunden haben. Zwei Mönche des Ordens der Dominikaner begannen unter Papst Nikolaus III. um 1280 mit dem Bau, der 1370 vollendet wurde. Umbauten im Barock und im 19. Jahrhundert verleihen der Kirche ihr heutiges Aussehen. Vor allem das heutige Rippengewölbe entstammt dem Umbau während der Neugotik.

Galileo Galilei (1564 - 1642)

Bedeutender italienischer Astronom, Physiker und Mathematiker


Weniger bekannt ist die Tatsache, dass in dieser Kirche einige Inquisitionsprozesse, so etwa auch die Prozesse gegen Galileo Galilei und Luigi Pasquali, durchgeführt wurden. Galileo Galilei, geboren am 15. Februar 1564 in Pisa war ein italienischer Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom, der bahnbrechende Entdeckungen auf mehreren Gebieten der Naturwissenschaften machte. Der Prozess gegen ihn begann am 22. Juni 1633 und endete mit der Verurteilung zur lebenslänglicher Kerkerhaft. Galilei verstarb am 8. Januar 1642 in seinem Landhaus in Arcetri bei Florenz, wo er seine letzten 10 Lebensjahre unter strengem Hausarrest verbringen musste.

Die heilige Katharina von Siena und der Maler Fra Angelico wie auch die Medici-Päpste Leo X. und Clemens VII. liegen hier in der Kirche Santa Maria sopra Minerva begraben. Bekannt ist die Kirche vor allem durch die zahlreichen Kunstwerke von Michelangelo und Bernini, die die Kirche beherbergt. Die Kirche wurde 1896 von Papst Leo XIII. (1810 - 1903) zur Titelkirche erhoben.

Das Kapitol

Rom - Palazzo Senatorio

Bildquelle: Pixelio.de


Einst war der Kapitolinische Hügel der Mittelpunkt des antiken Rom und an seinen höchsten Stellen erhoben sich die Tempel der Juno Moneta und der Jupiter Tempel. Der Kapitolinische Hügel ist einer der sieben Hügel Roms. Von der Piazza de Aracoeli führen eine Treppe und eine Straße hinauf zum Kapitol. Auf dem Kapitolsplatz steht das Reiterstandbild Mark Aurels in der Mitte und im Hintergrund steht der Senatorenpalast. Bekannt in jüngster Zeit (...in den 50er Jahren) wurde der Palast durch die sogenannten Römischen Verträge der EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft - heute Europäische Union), die hier unterschrieben wurden. Rechts davon ist der Konservatorenpalast (Museum gegründet von Papst Sixtus IV. 1471) und links der Neue Flügel.

Bildquelle: © Bildpixel / PIXELIO

Kapitolinisches Museum

Rom - Kapitolsplatz

Haupteingang zum Palazzo Nuovo (Kapitolinisches Museum) - Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Zwei Dioskuren in Marmor (aus dem Theater des Pompejus) stehen am oberen Ende der Treppe. Weiterhin sind dort zu finden die Siegestrophäen des Marius und die Standbilder Kaiser Konstantins und seines Sohnes Konstantius. Seitlich links von der Treppe erinnert eine Statue an Cola di Rienzo, der hier ermordet wurde, als er verkleidet flüchten wollte. Mark Aurel (161—180) war Kaiser und Denker, aber ein erbitterter Feind der Christen, die er systematisch und grausam verfolgt hat. Sie waren es, die mit ihrer Weigerung, dem Kaiser als Gottheit zu huldigen, die Grundfesten des Kaisertums untergruben. Mark Aurels Standbild (zu sehen ist eine Kopie- das Original befindet sich im Palazzo Nuovo) blieb erhalten, weil es irrtümlich für das Denkmal Konstantins gehalten wurde.

Rom - Kapitolsplatz

Galerie im Kapitolinischen Museum - Bildquelle: Wikipedia (Public Domain)


Die gesamte Anlage wurde vom Künstler Michelangelo geplant und nach einigen Änderungen von Giacomo della Porta und Girolamo Rainaldi in den Jahren 1582 - 1605 fertiggestellt. Das Kapitolinische Museum ist im Konservatorenpalast und im Neuen Palast (Palazzo Nuovo) untergebracht und enthält vorwiegend Skulpturen und Dekorationsgegenstände römischer Paläste und viele Fundstücke von Ausgrabungen. Interessant ist die Kapitolinische Pinakothek im Palazzo Nuovo im 3. Stock, die von Papst Benedikt XIV. 1748 gegründet wurde und u.a. ein Meisterwerk von Caravaggio enthält - das Gemälde von "Johannes der Täufer".

Palazzo Venezia

Rom - Palazzo Venezia

Bildquelle: Wikipedia - Autor: Matteo Corti (Public Domain)


Der Palazzo Venezia befindet sich am gleichnamigen verkehrsreichen Platz und ist baulich das erste Beispiel der Renaissance-Architektur in Rom. Der Palast wurde von 1451 - 1491 gebaut und Auftraggeber war ein gewißer Kardinal Pietro Barbo (der spätere Papst Paul II.), dessen Heimatstadt Venedig war. Im 16. Jahrhundert wurde der Palast Sitz der Venezianischen Botschaft, danach geriet er in österreichischen Besitz. Um 1916 kam er in italienischen Staatsbesitz zurück. In den Zeiten des Faschismus war der Palast das Hauptquartier des Diktators Mussolini, der vom Balkon des Palastes Ansprachen an seine Anhänger hielt.




Wichtige Links:



Weiterhin auch hier wieder einige wichtige Links für ihren Romaufenthalt:

Tipps zum Romaufenthalt

Kennen Sie schon die Katakomben in Rom?

Rom aus erster Hand

Stadtkarte von Rom

Comune di Roma (Servizi Online)

www.enit.it (Italienische Zentrale für Tourismus)

Quellenangabe:


Das Titelfoto "Ponte Milvio, Rome (Milvische Brücke) - Autor: Anthony Majanlahti" stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Inhalte. In der Wikipedia ist eine Autorenauflistung verfügbar. Die Fotodatei wurde unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.