- Anzeige -

Sie sind hier: Startseite » Griechenland

Griechenland

Griechenland - Insel Korfu
Griechenland - Insel Korfu Hafen von Korfu-Stadt



Überblick

Griechenland - Athos
Griechenland - Athos Kloster am Rand der Mönchsrepublik Athos



In diesem Artikel geht es um Griechenland, einem touristischen Reiseziel ersten Ranges in Europa. Das Land hat in dieser Hinsicht viel zu bieten und gewinnt mit seiner Lage am südlichen Rande des Balkan und seiner sympathischen Bevölkerung, den zahllosen Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt den typisch griechischen Inseln täglich neue Freunde. Das alte Griechenland hat entscheidend die Kunst, Sprachen, die Philosophie, die Politik und den Sport der westlichen Kultur geformt. Griechenland ist ein attraktives Reiseziel mit einem gebirgigen Inland und idyllischen Stränden und Inseln.




Griechenland - Insel Santorin
Griechenland - Insel Santorin Impressionen - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Griechenland (griech.: Ελλάδα) ist ein Staat in Südosteuropa und ein Mittelmeeranrainerstaat. Das griechische Staatsgebiet grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Griechenland ist eine parlamentarische Republik mit präsidialen Elementen; die Exekutive liegt bei der Regierung, zum kleineren Teil auch beim Staatspräsidenten. Die Hauptstadt des Landes ist Athen. Weitere bedeutende große Städte sind Thessaloniki, Patras, Iraklio und Piräus. Das antike Griechenland ist als frühe europäische Hochkultur bekannt, die wichtige Errungenschaften wie die attische Demokratie und Philosophie, frühe Naturwissenschaften und die klassische griechische Architektur hervorbrachte.


Kavala
Kavala Blick auf den Aquädukt


Nach dem Ende der Antike und dem Aufgehen in verschiedenen Großreichen wie Byzanz und dem Osmanischem Reich konnte erst im 19. Jahrhundert im Zuge der griechischen Revolution und der folgenden Unabhängigkeit von den Osmanen wieder ein griechischer Staat gebildet werden. Die heutige parlamentarische Präsidialdemokratie geht zurück auf das Referendum im Dezember 1974 zur Abschaffung der Monarchie und für die Einführung der Republik. Der letzte König von Griechenland war Konstantin II., der vom 6. März 1964 bis zum 1. Juni 1973 das Land regierte- allerdings mehr oder weniger nur die ersten drei Jahre. Seine Schwester Sophia ist die frühere Königin von Spanien, seine Schwägerin Margrethe II. die jetzige Königin von Dänemark. Konstantin II. entstammt dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg.


Griechenland - Insel Rhodos
Griechenland - Insel Rhodos Ruinenstätte Kamiros


Griechenland ist Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO (seit 1952), der OSZE und des Europarates. 1981 wurde Griechenland in die Europäische Union aufgenommen. Zum 1. Januar 2001 trat Griechenland der Eurozone bei. Gemessen am Index der menschlichen Entwicklung (HDI) zählt Griechenland zu den sehr hoch entwickelten Staaten. Wirtschaftlich bedeutend sind insbesondere die Branchen Tourismus und Handel. Das verarbeitende Gewerbe hat (Stand 2015) im Vergleich zu anderen hochentwickelten Staaten geringe Bedeutung. Einen wesentlichen Anteil im Industriesektor haben das Ernährungsgewerbe und die Metallverarbeitung. Seit 2008 befindet sich das Land in einer Rezession oder Stagnation; die Arbeitslosenquote ist relativ hoch.


Griechenland - Kykladen
Griechenland - Kykladen Insel Mykonos


Die am häufigsten von Touristen besuchten Inseln Griechenlands liegen in der Ägäis. Die Ägäis oder das Ägäische Meer ist ein Teil des Mittelmeers. Sie liegt zwischen Griechenland und der Türkei und wird im Süden begrenzt von der griechischen Insel Kreta. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den zu Griechenland gehörenden Inseln in der Ägäis. Die Inseln in diesem Bereich sind aufgeteilt in verschiedene Regionen.

* Nordägäische Inseln im Thrakischen Meer und vor der türkischen Küste;
* Nördliche Sporaden östlich von Mittelgriechenland;
* Kykladen, sie liegen östlich des Peloponnes im Myrtoischen Meer;
* Saronische Inseln im Saronischen Golf zwischen Attika und der Halbinsel Argolis;
* Dodekanes, diese Inselgruppe umfasst einen Großteil der Südlichen Sporaden im Ikarischen Meer;
* Lesbos, diese Insel ist die dritt größte griechische Insel, ist aber vom Massentourismus verschont geblieben;

Den Abschluss der Ägäis bilden die Inseln des kretischen Inselbogens.


Video Griechenland - Insel Rhodos



Gökçeada (ehem. Imbros)

Insel Gökçeada - Imbros
Insel Gökçeada - Imbros Gökçeada-Stausee von Tepeköy aus - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die meisten der vor der türkischen Westküste befindlichen Inseln gehören zu Griechenland mit Ausnahme der beiden Eilande Bozcaada und Gökçeada. Letztere führte bis zum 29. Juli 1970 den griechischen Namen Imbros und gehört zur türkischen Provinz Çanakkale. Hauptort der Insel ist die Stadt Gökçeada, die gleichzeitig Kreisstadt des gleichnamigen mit der Insel flächenmäßig identischen Landkreises ist. Die Insel liegt strategisch günstig am Eingang der Dardanellen im Thrakischen Meer, 16 km westlich der Halbinsel Gallipoli und rund 30 Kilometer nordwestlich von Troja. Sie ist 13 km breit und 30 km lang. Die Insel hatte 8.644 Einwohner im Jahr 2014, darunter immer noch ein paar hundert Griechen.


Barba Yorgo tavern, Tepeköy village, Gökçeada, Turkey - 20050713

Vater Yorgos Restaurant in Tepekoy, Insel Gokceada, Türkei, früher Imbros - eingebunden über Wikimedia Commons

Insel Gökçeada - Imbros
Insel Gökçeada - Imbros Berge der Insel Gökçeada mit den erloschenen Vulkan Ilyas Dag im Hintergrund - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Der höchste Berg der Insel ist der 673 Meter hohe erloschene Vulkan İlyas Dağ. Die Insel, auf der sich die älteste bekannte Kultstätte des Hermes befindet, war seit der Antike besiedelt. Während der Zeit des Römischen Reiches gehörte sie zur Provinz Thracia - damals noch unter ihrer griechischen Bezeichnung Imbros. Im Mittelalter gehörte sie zum Byzantinischen Reich, in der Renaissance (schon vor dem Fall Konstantinopels 1453) zum Osmanischen Reich. Als Teil der Provinz Ostthrakien gehörte das damalige Imbros mit der Nachbarinsel Bozcaada zwischen 1919 und 1923 kurzzeitig zu Griechenland. Nach dem Griechisch-Türkischen Krieg wurde sie im Vertrag von Lausanne 1923 von Griechenland wieder abgetrennt und ebenso wie Bozcaada demilitarisiert. Im Vertrag von Lausanne vereinbarten Griechenland und die Türkei einen gegenseitigen Bevölkerungsaustausch, eine der Ausnahmen von dieser Zwangsumsiedlung betraf die Griechen Gökçeadas.


Insel Gökçeada - Imbros
Insel Gökçeada - Imbros Virgin Beach (Libunia) - Foto: Wikipedia - Autor: Giga - Lizenz: s.u.


In Artikel 14 des Vertrags wurde den Griechen der Inseln ein Autonomiestatus zugesprochen. So sollte Gökçeada zwar unter türkischer Souveränität stehen, allerdings von einer unabhängigen Verwaltung geleitet werden, die auch das Polizeiwesen der Insel selbständig leiten sollte. Allerdings kam es nie dazu. Wegen der Verschärfung des Zypernkonflikts kam es ab 1964 vielmehr zu Repressalien gegen die griechische Bevölkerung (z. B. Schließung sämtlicher griechischer Schulen), so dass der Anteil der griechischen Bevölkerung auf wenige hundert Einwohner zurückgegangen ist. In den letzten Jahren ist eine Erholung zu verzeichnen, da viele ausgewanderte Inselbewohner ihren Besitz renovieren und zumindest den Sommer dort verbringen. Der heutige Patriarch von Konstantinopel und Metropolit von Chalkedon - Bartholomeos I. (* 29. Februar 1940) - stammt von dieser Insel. [2]


ImbrosTenedos 2

Karte der nördlichen Ägäis mit den Inseln Imbros und Tenedos - eingebunden über Wikimedia Commons

Bozcaada (ehem. Tenedos)

Insel Bozcaada - Tenedos
Insel Bozcaada - Tenedos Kirchturm der griechisch-orthodoxen Kirche - Foto: Wikipedia - Autor: HALUK COMERTEL - Lizenz: s.u.


Bozcaada (griechisch: Ténedos) ist eine Insel in der Nordost-Ägäis bzw. im Thrakischen Meer. Die Insel ist heute ein Landkreis der türkischen Provinz Çanakkale. Sie ist etwa 43 km⊃2; groß. Bozcaada liegt etwa 4 Seemeilen vom Hafen Yükyeri in Geyikli auf dem anatolischen Festland entfernt. Die höchste Erhebung der Insel ist der Hügel Göztepe mit einer Höhe von 192 Meter. Zum Landkreis Bozcaada gehört neben der Insel Bozcaada auch die kleine Inselgruppe Karayer Adaları mit den Inseln Tavşan, Yılan, Orak und Pırasa, acht bis zehn Kilometer nordöstlich. Bozcaada wurde um 3000 v. Chr. erstmals besiedelt. Im von Homer beschriebenen sagenhaften Trojanischen Krieg versteckten sich die griechischen Krieger auf der Insel Tenedos, nachdem sie vor den Toren Trojas das hölzerne Trojanische Pferd aufgestellt und die Troas zum Schein in Richtung Griechenland verlassen hatten. Auf Tenedos warteten sie bis zur Nacht, um heimlich zurückzukehren und Troja zu erobern.


Geschichte

Insel Bozcaada - Tenedos
Insel Bozcaada - Tenedos Bischof Nikodimos Konstantinidis (1861 - 1900)- Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Von 493 v. Chr. an gehörte die Insel zum Persischen Reich. 334 v. Chr. wurde sie von den Truppen Alexanders des Großen erobert. Die Insel fiel im Jahr 146 v. Chr. an das Römische Reich. Etwa Mitte des 13. Jahrhunderts kämpfte das Byzantinische Reich mit der Republik Venedig und der Republik Genua um die Herrschaft über die Insel; in der Folge war diese für etwa ein Jahrhundert entvölkert. 1455 wurde die Insel von den Truppen Mehmeds II. erobert und Teil des Osmanischen Reichs. Bozcaada wurde zusammen mit Gökçeada nach dem griechisch-türkischen Krieg 1922/23 im Vertrag von Lausanne der Türkei zugesprochen und demilitarisiert. Im Vertrag von Lausanne vereinbarten Griechenland und die Türkei einen gegenseitigen Bevölkerungsaustausch, eine der Ausnahmen von dieser Zwangsumsiedlung betraf die Griechen Bozcaadas.


Insel Bozcaada - Tenedos
Insel Bozcaada - Tenedos Bozcaada Castle, Çanakkale, Turkey - Foto: Wikipedia - Autor: Filanca - Lizenz: s.u.


Die meisten Griechen verließen die Insel daraufhin, kehrten aber innerhalb einiger Jahre zumeist wieder zurück. Doch im Zuge der „ethnischen Säuberungspolitik“ der Türkei in den 1950er Jahren wurde das Gros der griechischen Bevölkerung wieder vertrieben. Von der Antike bis in die frühe Neuzeit war Tenedos ein bedeutender Hafen am Eingang der Dardanellen. Darüber hinaus ist mindestens seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. Weinbau auf der Insel bezeugt. Tourismus ist heute wichtigster Wirtschaftszweig der Insel, daneben sind Erzeugung von Windenergie, Fischerei und Anbau von Mohn wichtige Wirtschaftsfaktoren der Insel. Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Insel zählt die Festung Bozcaada. Die Festung im Hafen der Insel, die Genuesern, Venezianern und Byzantinern gedient haben soll, ist unbekannten Ursprungs. In ihrer heutigen Form wurde sie unter Mehmet II. errichtet und 1703 - 1706, 1714 - 1726 sowie 1815 in besonderem Maße renoviert. Die 1867 errichtete griechisch-orthodoxe Kirche steht auf dem Fundament einer Kirche, die von Venezianern erbaut worden sein soll. [3]


Griechische Inseln

  • Griechenland - Insel Samos

    Samos ist eine der am weitesten östlich gelegenen Inseln der Ägais. Sie liegt nur wenige Seemeilen von den Küsten Kleinasiens entfernt. Von hier wird der bekannte Samoswein in alle Welt exportiert....

Griechische Inseln

  • Griechenland - Insel Rhodos

    Rhodos ist die Hauptinsel der griechischen Inselgruppe Dodekanes in der Ost-Ägäis. Auf der 1 398 Quadratkilometer großen Insel leben ungefähr 125.000 Einwohner, davon etwa die Hälfte in der Stadt...



Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur neueren Geschichte von Griechenland basieren auf dem Artikel Griechenland (Stand vom 28.12.2017) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Auflistung der Autoren verfügbar.

2.: Die Geschichte der Ägäisinsel Gökçeada in der türkischen Provinz Çanakkale - früher Imbros - stammt aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 03.06.2018!

3.: Die Geschichte der Ägäisinsel Bozcaada in der türkischen Provinz Çanakkale - früher Tenedos - stammt aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 04.06.2018!

Die Fotos "Bozcaada Castle, Çanakkale, Turkey - Autor: Filanca" - "Kirchturm der griechisch-orthodoxen Kirche in Bozcaada - Autor: HALUK COMERTEL" - "Virgin Beach (Libunia) - Autor: Giga" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0) verfügbar.




- Anzeige -







-Anzeige-







Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren